Skip Navigation Linksdefault

​​​​+++++ News +++ News +++ News +++ News +++++


Der aktuelle Bodelbrief ist da!


 

Deckblatt nov. 2016.jpg

 


  Bodelbrief 52.pdf

 
 
 
 
 
 
 

 
 


 

Lernen mit dem Tablet-Computer

10.12.2015 Pressestelle: Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz und Schuldezernentin Scholz auf Besuch in der Bodelschwingh-Schule

 

Auf Initiative von Schuldezernentin Rose-Lore Scholz nahm am Donnerstag, 10. Dezember 2015, Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz die Möglichkeit wahr, sich in der Wiesbadener Bodelschwingh-Schule ein Bild von den Chancen zu machen, die der Einsatz interaktiver Medien für den Unterricht bietet.

bild 1.jpgGleicher Tag, gleicher Ort, gleiches Thema: Vor genau einem Jahr fand, auch in der Biebricher Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, eine Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Themenreihe Modellregion Inklusive Bildung statt. Sowohl im Dezember 2014, damals mit Lehr- und anderen Fachkräften, die sich austauschten, als auch beim Besuch der beiden Politiker diese Woche, standen die positiven Erfahrungen des Einsatzes von Tablets im Vordergrund. „Ich bin beeindruckt, wie interaktive Medien, nach didaktisch-pädagogischen Erkenntnissen eingesetzt, es erleichtern, jedes Kind im Klassenraum passgenau zu fordern und somit auch optimal  zu fördern", so Kultusminister Lorz. Stadträtin Scholz ihrerseits unterstreicht, dass alle Schülerinnen und Schüler von Tablet-gestütztem selbstgesteuerten Lernen profitieren und dies nachweislich für alle Schulformen und Lernsettings sinnvoll ist. Sie verweist darauf, dass im Schuljahr 2013/14 der Einsatz von vorkonfigurierten Tablets zuerst an Wiesbadener Gymnasien getestet wurde, mit guten Ergebnissen. Zum Schuljahr 2014/15 wurde das Tablet-Projekt dann an fünf Grundschulen und zwei Förderschulen in Wiesbaden eingbild 2.jpgeführt. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte erleben Tablets als einfach zu bedienende, hochverfügbare Medien mit vielfältigen Nutzungsoptionen, von der puren Information über Kommunikation und Produktion von schulischen Erzeugnissen bis hin zur Präsentation. Während in der Projektphase jeweils vom Medienzentrum Wiesbaden e.V. angeschaffte Geräte in doppelter Klassenstärke an die Schulen verliehen wurden, haben nun alle Projektschulen im Rahmen ihrer Medienausstattung durch den Schulträger oder über eigene Mittel Tablets angeschafft, so dass die im Projekt gemachten Erfahrungen ab diesem Schuljahr in den Regelbetrieb einfließen.

Schule der ersten Stunde

Die Bodelschwingh-Schule als eine „Schule der ersten Stunde" setzt die Tablets inzwischen selbstverständlich und gezielt im Unterricht ein. Gerade Kindern mit körperlicher/motorischer Beeinträchtigung kommt der Einsatz dieses Mediums in vielfältiger Weise zugute. Beim Besuch konnten sich die Besucher überzeugen, dass dies in den verschiedensten Unterrichtsbereichen funktioniert:

  • Nutzung der iPads im Projektorientierten Unterricht mit Schülern des Förderschwerpunkts geistige Entwicklung: Dokumentation des inklusiven Projekts „Wiesbaden kocht"
  • iPads als Medium im handlungsorientierten Literaturunterricht in einer Klasse mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.
  • iPads im naturwissenschaftlichen Unterricht zielgleich unterrichteter Schüler: kreativ – ästhetische Zugangsweisen im Rahmen der Kulturschule

    Im Hinblick auf die Modellregion Inklusive Bildung in Wiesbaden betonen Scholz und Lorz, dass sie auf dieses Projekt besonders stolz seien. Abgesehen vom unmittelbaren Nutzen für die Schülerinnen und Schüler erfolge anhand dieses Projekts ein besonderer Wissenstransfer die Einsatzmöglichkeiten der Tablets betreffend. So besuchen interessierte Lehrkräfte nicht nur entsprechende Fortbildungsveranstaltungen, sondern tauschen sich auch darüber hinaus in einer festen Projektgruppe über Unterrichtsszenarien aus und bilden ihre eigenen Kollegien fort. „Und ganz nebenher werden neue Ansätze zum Umgang mit Heterogenität im Klassenzimmer diskutiert, ein Austausch zwischen Regel- und Förderschullehrkräften über Binnendifferenzierung und individuelle Förderung entsteht", so beide abschließend.

     

 

Lernprogramm GUT 1LRS_.png

Die Schüler in der MIttelstufe arbeiten viel mit dem PC. Um die Rechtschreibung zu trainieren benutzen wir regelmäßig das Lernprogramm GUT 1. Mehr Infos zum Programm finden sie hier: LRS.png

GUT 1 

Busverkehrsschule der ESWE

Durch Zusammenarbeit gewinnen!

preisträger.jpgUnter diesem Motto prämieren das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.  mit dem Wettbewerb MIXED UP gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen im gesamten Bundesgebiet. In diesem Rahmen werden sechs Kooperationen von kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schule mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 Euro honoriert.

Im Projekt *Alle Kinder auf die Bühne!* der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt körperlich und motorische Entwicklung) und der Theaterwerkstatt des Staatstheaters Wiesbaden entwickelten 90 Schüler/innen ihr eigenes Theaterstück und brachten sich in alle kreativen und organisatorischen Entscheidungsprozesse aktiv ein. „Dieses Projekt zeigt, dass jede/r Jugendliche das Potenzial hat, etwas zu erschaffen, wenn ihr/ihm nur die Möglichkeit und die nötige Unterstützung geboten wird", so die MIXED UP Jugendjury.

Das Projekt erfüllte alle Kriterien, die wir zuvor aufgestellt hatten, wobei die hohe Selbstbestimmung der Schüler/innen, das demokratische Verhältnis zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen, die künstlerische Herangehensweise an die Berufs- und Zukunftsorientierung wie auch der Spaßfaktor einen besonderen Stellenwert einnehmen."

 

Die Preisverleihung wird am 26. Oktober im „zakk" in Düsseldorf stattfinden – eingebettet in den bundesweiten Fachtag „Kulturelle Bildung in der Schule: Tür auf für mehr Partizipation".

 

Kathrin Lemler, war zu Gast in Wiesbaden

Ein Rückblick auf einen wunderbaren Samstagvormittag

 

Foto Lemler Iw.jpgKathrin Lemler war am 25. April 2015 zu Gast in der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule und über 50 kleine und große Zuhörerinnen und Zuhörer lauschten interessiert wie die junge Frau aus ihrer Biographie und ihrem Leben als unterstützt kommunizierende Studentin erzählte.Foto Lemler IIw.jpg

Im Anschluss an den sehr kurzweiligen Vortrag beantwortete Kathrin Lemler gerne die zahlreichen Fragen der Besucherinnen und Besucher.

Auf ein Wiedersehen in der Friedrich-von-Bodelschwingh Wiesbaden!

 

Der Fachbereich Unterstützte Kommunikation

 

Durch Zusammenarbeit gewinnen!

 

mixed up 2015_finalist.jpgUnter diesem Motto prämieren das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.  mit dem Wettbewerb MIXED UP gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen im gesamten Bundesgebiet. In diesem Rahmen werden sechs Kooperationen von kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schule mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 Euro honoriert.

MIt dem Theaterprojekt "Die Piraten, die Prinzessin und die geheimnisvolle Tür" haben wir es in Kooperation mit der Theaterwerkstatt des Staatstheaters ins Finale des Wettbewerbs geschafft! Nun heißt es Daumen drücken...

Bodelbrief Nr. 45

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Jetzt ist es an der Zeit Danke zu sagen. Dank an alle, die uns auf so vielfältige Art und Weise unterstützt haben und dazu beigetragen haben, dass auch 2014 ein gelungenes Jahr mit vielen, vielen Höhenpunkten war.
 Im Namen des gesamten Kollegiums wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das Jahr 2015, sowie eine geruhsame und erholsame Ferienzeit!                        ​Susanne Breuer - Klein ​

Mehr​ im aktuellen Bodelbrief Nr. 45

Erstmals mit Förderschülern

Kunstprojekt.jpeg"Das zum nunmehr fünften Mal von der Schufa Holding AG geförderte Kunstprojekt, das erstmals mit einer Gruppe von Förderschülern der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule durchgeführt wurde, stieß auch bei den Machern des Kunstvereins auf Begeisterung. Elke Gruhn, Vorsitzende des Kunstvereins, zeigte sich positiv überrascht, mit welch großem Interesse die Schüler sich auch die Fotografien und Videos sowie die Bilder und Skulpturen zum Thema „Hausbesetzung", die anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Wiesbadens mit Berlin-Kreuzberg präsentiert wird, ansahen." 

Den gesamten Artikel des Wiesbadener Kuriers vom 27.11.2014 finden Sie hier

Jugend im Rathaus

Jugend Rathaus.JPGDie Klasse H3 der Friedrich-von -Bodelschwingh-Schule hat die verschiedenen Fraktionen im Wiesbadener Rathaus besucht. Die Schüler haben Abgeordnete der CDU, SPD, Linke und Piraten, FDP, Bündnis 90 die Grünen und Bürgerliste Wiesbaden interviewt. Den Bericht über diese spannende Exkursion finden Sie hier

 

 

"Selbstbestimmt dabei sein. Immer"

Schwimmbad.jpg„Selbstbestimmt dabei sein. Immer, lautete das Motto, unter das die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen das Jahr 2013 gestellt hatte. Mit vielen Aktionen sollten die Interessen von behinderten Personen stärker in die öffentliche Wahrnehmung gerückt werden. VorOrt stellt seitdem in loser Folge Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen in den Stadtteilen vor. Diesmal geht es um die Friedrich-von-Bodelschwingh-Förderschule auf dem Gräselberg."
Hier geht's zum kompletten Artikel des Wiesbadener Kurier / Wiesbadener Tagblatt vom 23. Jan. 2014

Written Art Projekt 2013

writtenart.jpgDank der Initiative der Wiesbadener Schulen, des Schuldezernates und der Written Art Foundation fand in 2013 der dritte Schreibwettbewerb statt. Die persönliche Handschrift erhält einen hohen Stellenwert. Die individuellen Schreibmöglichkeiten unserer Schüler (PC, Handy, IPad) sind gleichsam akzeptiert. Dieses Jahr stand thematisch unter dem Besuch von J.F. Kennedy vor genau 50 Jahren in Deutschland. Neben Gymnasien und Gesamtschulen hat unsere Schule mit der Klasse H3 daran teilgenommen. Insgesamt haben mehr als 1500 Schüler einen Aufsatz über „Hello America“ formuliert. Drei unserer Schüler haben einen Preis gewonnen und sind zur Preisverleihung in den Festsaal des Wiesbadener Rathauses eingeladen worden. Weitere Informationen, u.a. Film der Preisverleihung unter Written Art Foundation.

​Neues aus den Praxisklassen: Vernetzungstreffen

header.jpgNeue Wege der Berufsorientierung für die Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung werden seit nunmehr zwei Jahren im Rahmen der Praxisklassen an der Bodelschwinghschule gegangen. Um  sich mit anderen Schulen auszutauschen, kamen genau vor einem Kolleginnen und Kollegen aus Schulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung zu einem Vernetzungstreffen an der Bodelschwingh-Schule zusammen. Am 22. November in diesem Jahr wurde dieser fruchtbare Austausch an der Astrid-Lindgren-Schule in Limburg a. d. Lahn wiederholt. Sechs Kolleginnen und Kollegen der Berufsorientierungsstufe fuhren nach Limburg und stellten sich im lebhaften Dialog verschiedene Ansätze, Ideen und Umsetzungen eines berufsorientierten Unterrichts vor. Das Treffen gestaltete sich für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als erfrischender und inspirierender Austausch und so wurde im Anschluss bereits ein neuer Termin für das nächste Schuljahr vereinbart.​